Mitteilung vom  2.Juli 2012

Mitteilung vom 2.Juli 2012

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Zum Vortrag von Wolf-Dieter Egli am 29. März über das Gesindebuch von Wachenheim im Zellertal fanden sich zwölf Zuhörer ein. Einen Bericht darüber veröffentlichte die „Wormser Zeitung“ am 10. April unter der Überschrift „Frühe Form der Zeitarbeit“. Fürs Versenden meiner Mitteilungen wurden 55 Euro gespendet. Dafür herzlichen Dank !

Unsere nächste Veranstaltung soll am Montag, dem 30. Juli 2012, ab 19 Uhr im „Pfeddersheimer Hof“ an der B. 47 stattfinden. Dieter Lorenzen aus Hermeskeil wird die Ergebnisse seiner Forschungen über die Hochheimer Familien Gispert, Konrad und Rausch vortragen.

Da ich wegen Betriebsferien des „Pfeddersheimer Hofes“ das Nebenzimmer noch nicht buchen konnte, bitte ich alle, die am 30. Juli kommen wollen, sich zuvor in der „Wormser Zeitung“ oder bei mir telefonisch zu vergewissern, dass der Vortrag am vorgesehenen Ort gehalten wird.

 Am 4. Mai besichtigten vom Bundesbahn-Sozialwerk betreute Familien- und Wappenkundler Worms und sein Stadtarchiv. In der Begleitschrift zu ihrer diesjährigen Tagung ist ein anschaulich bebilderter Artikel über „Siegel und Wappen der Stadt Worms“ abgedruckt.

 

 

Von Frank Stückrath aus Zwingenberg erhielt ich das Familienbuch der ev. Gemeinde Flomborn 1677-1900 für die Bibliothek unserer Arbeitsgemeinschaft.

Wolfgang Cnyrim in Lampertheim sandte mir die Stammfolge seiner Familie, die bis zu einem Bernt Cnyrim, Wollweber in Eschwege um 1600, zurückreicht.

Fritz Gröbe in Pfeddersheim gab mir eine Liste seiner Vorfahren in Bechtheim, deren Stammvater 1730 aus Thüringen einwanderte.

 

Ich sammle zur Zeit Informationen über die aus dem Zellertal stammende Familie Ermarth. Eine Linie leitet sich von Joh. Jacob Ermarth, Hochfreyherrlich Bootzheimischer Hofbestän-der zu Wachenheim a.d. Pfrimm, ab, dessen Sohn Helferich 1748 nach Mölsheim heiratete, wo Trude Fuchs Namensträger bis 1926 nachwies. Eine zweite Linie beginnt mit Philipp Ermarth, Erbbeständer der Universität Heidelberg um 1760 in Einselthum, dessen Ururenkel Friedrich um 1900 nach Mörstadt heiratete.

Anlässlich der Benennung des neugestalteten großen Platzes in Pfeddersheim nach August Ermarth möchte ich im Herbst zusammen mit Herrn Zillien über diese Ermarth Verwandten berichten.

 

Eva-Maria Gawlik-Sutter aus Südbaden fragte an, ob jemand von uns ihr helfen könnte, die Urkunde der Trauung von Jacobus Mann und Anna Maria Darmstadt zu finden, die vor 1821 (Geburt ihres 1. Kindes) in Zornheim oder Sörgenloch stattgefunden haben soll.

Die badischen Familienforscher luden zur Einweihung eines Denkmals in Mannheim- Fried-richsfeld zur Erinnerung an die Schlacht von Seckenheim im badisch-pfälzischen Krieg vor 550 Jahren ein. Siehe Artikel in der „Wormser Zeitung“ vom 30. Juni 2012.

Im Kohlhammer Verlag in Stuttgart erschien 2011 der 6. Band der Neuen Folge „Badische Biographien“, herausgegeben von Fred Ludwig Sepaintner.

 Zum Schluss die traurige Nachricht, dass Frau Hiltrud Scholl geb. Bohn aus Hessloch, die viele Jahre zusammen mit ihrem Mann Heinrich an unseren Vortragsabenden teilgenommen hat, am 13. Juni im Alter von 77 Jahren gestorben ist.

Schreibe einen Kommentar