denlenfrru
Blaul, Georg Friedrich (416)
*

30.1.1809 Speyer - † 1.4.1863 Germersheim; S.d. Hufschmieds Johann Adam Blaul (12.1.1759 Gönnheim [vgl. ref. KB Gönnheim1, S. 10; vgl. auch Kuby: Ergänzung Pfarrerbuch Buchstabe B; in: Bl. f. Pf. Kirchengeschichte 1975, S. 147] - † 21.8.1818 Speyer [vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416]; S. d. Bürgers in Gönnheim Ph. Jacob Blaul und der Anna Barbara NN. [vgl. ref. KB Gönnheim1, S. 10]) und (°° 16.5.1788 Speyer) der Maria Henriette Egelhofer (2.6.1770 Speyer, ~ 4.6.1770 Speyer; luth.; T.v. Wagnermeisters Joh. Jacob Egelhofer und der Catharina Friederica geb. Böhm [luth KB Speyer, Taufbauch 1698-1750, S. 414]). 30.1.1809 Speyer - † 1.4.1863 Germersheim; S.d. Hufschmieds Johann Adam Blaul (12.1.1759 Gönnheim [vgl. ref. KB Gönnheim1, S. 10; vgl. auch Kuby: Ergänzung Pfarrerbuch Buchstabe B; in: Bl. f. Pf. Kirchengeschichte 1975, S. 147] - † 21.8.1818 Speyer [vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416]; S. d. Bürgers in Gönnheim Ph. Jacob Blaul und der Anna Barbara NN. [vgl. ref. KB Gönnheim1, S. 10]) und (°° 16.5.1788 Speyer) der Maria Henriette Egelhofer (2.6.1770 Speyer, ~ 4.6.1770 Speyer; luth.; T.v. Wagnermeisters Joh. Jacob Egelhofer und der Catharina Friederica geb. Böhm [luth KB Speyer, Taufbauch 1698-1750, S. 414]). 1817/27 Schule u. Gymnasium, 1827/28 Lyzeum Speyer, Stud. 1828/32Heidelberg, München und Erlangen; Aufnahmejahr 1832; 1832 AHG (?; Abkürzung bei Biundo: Pfarrerbuch nicht erläutert) Mechtersheim; bis 1835 Hauslehrer bei Reg.-Präs. von Stengel, 1835/36 Verwalter Mechtersheim, 1836/46 Pfarrer Otterberg II, 28.7.1846/56 Frankenthal II, 1856/63 Dekan Germersheim(vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416). 30.1.1809 Speyer - † 1.4.1863 Germersheim; S.d. Hufschmieds Johann Adam Blaul (12.1.1759 Gönnheim [vgl. ref. KB Gönnheim1, S. 10; vgl. auch Kuby: Ergänzung Pfarrerbuch Buchstabe B; in: Bl. f. Pf. Kirchengeschichte 1975, S. 147] - † 21.8.1818 Speyer [vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416]; S. d. Bürgers in Gönnheim Ph. Jacob Blaul und der Anna Barbara NN. [vgl. ref. KB Gönnheim1, S. 10]) und (°° 16.5.1788 Speyer) der Maria Henriette Egelhofer (2.6.1770 Speyer, ~ 4.6.1770 Speyer; luth.; T.v. Wagnermeisters Joh. Jacob Egelhofer und der Catharina Friederica geb. Böhm [luth KB Speyer, Taufbauch 1698-1750, S. 414]). 1817/27 Schule u. Gymnasium, 1827/28 Lyzeum Speyer, Stud. 1828/32Heidelberg, München und Erlangen; Aufnahmejahr 1832; 1832 AHG (?; Abkürzung bei Biundo: Pfarrerbuch nicht erläutert) Mechtersheim; bis 1835 Hauslehrer bei Reg.-Präs. von Stengel, 1835/36 Verwalter Mechtersheim, 1836/46 Pfarrer Otterberg II, 28.7.1846/56 Frankenthal II, 1856/63 Dekan Germersheim(vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416). „Eine reichbegabte poetisch angelegte Natur; der beliebteste und wohl auch gediegenste unter den pfälzischen Schriftstellern und Dichtern, besonders als Jugendschriftsteller gefeiert, auch als Theolog sehr bedeutend und einflußreich. Sein verbreitetstes Werk sind die „Träume und Schäume vom Rhein“ (1838 und 1882). Ferner „Novellenkranz“ (Geschichten u. Träume), dessen Herausgabe Blauls Sohn Hermann 1884 besorgte“(vgl. Gümbel, Theodor: Geschichte der protestantischen Kirche der Pfalz, Kaiserslautern 1885, S. 581). 30.1.1809 Speyer - † 1.4.1863 Germersheim; S.d. Hufschmieds Johann Adam Blaul (12.1.1759 Gönnheim [vgl. ref. KB Gönnheim1, S. 10; vgl. auch Kuby: Ergänzung Pfarrerbuch Buchstabe B; in: Bl. f. Pf. Kirchengeschichte 1975, S. 147] - † 21.8.1818 Speyer [vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416]; S. d. Bürgers in Gönnheim Ph. Jacob Blaul und der Anna Barbara NN. [vgl. ref. KB Gönnheim1, S. 10]) und (°° 16.5.1788 Speyer) der Maria Henriette Egelhofer (2.6.1770 Speyer, ~ 4.6.1770 Speyer; luth.; T.v. Wagnermeisters Joh. Jacob Egelhofer und der Catharina Friederica geb. Böhm [luth KB Speyer, Taufbauch 1698-1750, S. 414]). 1817/27 Schule u. Gymnasium, 1827/28 Lyzeum Speyer, Stud. 1828/32Heidelberg, München und Erlangen; Aufnahmejahr 1832; 1832 AHG (?; Abkürzung bei Biundo: Pfarrerbuch nicht erläutert) Mechtersheim; bis 1835 Hauslehrer bei Reg.-Präs. von Stengel, 1835/36 Verwalter Mechtersheim, 1836/46 Pfarrer Otterberg II, 28.7.1846/56 Frankenthal II, 1856/63 Dekan Germersheim(vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416). „Eine reichbegabte poetisch angelegte Natur; der beliebteste und wohl auch gediegenste unter den pfälzischen Schriftstellern und Dichtern, besonders als Jugendschriftsteller gefeiert, auch als Theolog sehr bedeutend und einflußreich. Sein verbreitetstes Werk sind die „Träume und Schäume vom Rhein“ (1838 und 1882). Ferner „Novellenkranz“ (Geschichten u. Träume), dessen Herausgabe Blauls Sohn Hermann 1884 besorgte“(vgl. Gümbel, Theodor: Geschichte der protestantischen Kirche der Pfalz, Kaiserslautern 1885, S. 581). °° 10.5.1836 mit Henriette Luise Herf aus Kreuznach († 7.6.1884 Oggersheim [vgl. Pfälz. Post vom 8.6.1884; vgl. Kuby: Nachträge z. Pfälz. Pfarrerbuch, Buchstaben A-K; in: Bl. f. Pfälz. Kirchengeschichte 1985, S. 106 Nr. 416]; Vater von Julius von Blaul (15.8.1853 Frankenthal - † 26.12.1930 München; Reg.-Präs. von Mittelfranken; 1907 persönlich geadelt)(vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416), des Pfarrers Hermann Blaul (420)(vgl. Gümbel, Theodor: Geschichte der protestantischen Kirche der Pfalz, Kaiserslautern 1885, S. 581, vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 420), des Pfarrers Erwin Blaul (419), des Vikars Guido Blaul (417) und der Antonie Blaul (°° mit Pfarrer Johannes Schneider [4839](vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416 iVm. S. 416 Nr. 4839). 30.1.1809 Speyer - † 1.4.1863 Germersheim; S.d. Hufschmieds Johann Adam Blaul (12.1.1759 Gönnheim [vgl. ref. KB Gönnheim1, S. 10; vgl. auch Kuby: Ergänzung Pfarrerbuch Buchstabe B; in: Bl. f. Pf. Kirchengeschichte 1975, S. 147] - † 21.8.1818 Speyer [vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416]; S. d. Bürgers in Gönnheim Ph. Jacob Blaul und der Anna Barbara NN. [vgl. ref. KB Gönnheim1, S. 10]) und (°° 16.5.1788 Speyer) der Maria Henriette Egelhofer (2.6.1770 Speyer, ~ 4.6.1770 Speyer; luth.; T.v. Wagnermeisters Joh. Jacob Egelhofer und der Catharina Friederica geb. Böhm [luth KB Speyer, Taufbauch 1698-1750, S. 414]). 1817/27 Schule u. Gymnasium, 1827/28 Lyzeum Speyer, Stud. 1828/32Heidelberg, München und Erlangen; Aufnahmejahr 1832; 1832 AHG (?; Abkürzung bei Biundo: Pfarrerbuch nicht erläutert) Mechtersheim; bis 1835 Hauslehrer bei Reg.-Präs. von Stengel, 1835/36 Verwalter Mechtersheim, 1836/46 Pfarrer Otterberg II, 28.7.1846/56 Frankenthal II, 1856/63 Dekan Germersheim(vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416). „Eine reichbegabte poetisch angelegte Natur; der beliebteste und wohl auch gediegenste unter den pfälzischen Schriftstellern und Dichtern, besonders als Jugendschriftsteller gefeiert, auch als Theolog sehr bedeutend und einflußreich. Sein verbreitetstes Werk sind die „Träume und Schäume vom Rhein“ (1838 und 1882). Ferner „Novellenkranz“ (Geschichten u. Träume), dessen Herausgabe Blauls Sohn Hermann 1884 besorgte“(vgl. Gümbel, Theodor: Geschichte der protestantischen Kirche der Pfalz, Kaiserslautern 1885, S. 581). °° 10.5.1836 mit Henriette Luise Herf aus Kreuznach († 7.6.1884 Oggersheim [vgl. Pfälz. Post vom 8.6.1884; vgl. Kuby: Nachträge z. Pfälz. Pfarrerbuch, Buchstaben A-K; in: Bl. f. Pfälz. Kirchengeschichte 1985, S. 106 Nr. 416]; Vater von Julius von Blaul (15.8.1853 Frankenthal - † 26.12.1930 München; Reg.-Präs. von Mittelfranken; 1907 persönlich geadelt)(vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416), des Pfarrers Hermann Blaul (420)(vgl. Gümbel, Theodor: Geschichte der protestantischen Kirche der Pfalz, Kaiserslautern 1885, S. 581, vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 420), des Pfarrers Erwin Blaul (419), des Vikars Guido Blaul (417) und der Antonie Blaul (°° mit Pfarrer Johannes Schneider [4839](vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416 iVm. S. 416 Nr. 4839). Urkunden/Literatur: 30.1.1809 Speyer - † 1.4.1863 Germersheim; S.d. Hufschmieds Johann Adam Blaul (12.1.1759 Gönnheim [vgl. ref. KB Gönnheim1, S. 10; vgl. auch Kuby: Ergänzung Pfarrerbuch Buchstabe B; in: Bl. f. Pf. Kirchengeschichte 1975, S. 147] - † 21.8.1818 Speyer [vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416]; S. d. Bürgers in Gönnheim Ph. Jacob Blaul und der Anna Barbara NN. [vgl. ref. KB Gönnheim1, S. 10]) und (°° 16.5.1788 Speyer) der Maria Henriette Egelhofer (2.6.1770 Speyer, ~ 4.6.1770 Speyer; luth.; T.v. Wagnermeisters Joh. Jacob Egelhofer und der Catharina Friederica geb. Böhm [luth KB Speyer, Taufbauch 1698-1750, S. 414]). 1817/27 Schule u. Gymnasium, 1827/28 Lyzeum Speyer, Stud. 1828/32Heidelberg, München und Erlangen; Aufnahmejahr 1832; 1832 AHG (?; Abkürzung bei Biundo: Pfarrerbuch nicht erläutert) Mechtersheim; bis 1835 Hauslehrer bei Reg.-Präs. von Stengel, 1835/36 Verwalter Mechtersheim, 1836/46 Pfarrer Otterberg II, 28.7.1846/56 Frankenthal II, 1856/63 Dekan Germersheim(vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416). „Eine reichbegabte poetisch angelegte Natur; der beliebteste und wohl auch gediegenste unter den pfälzischen Schriftstellern und Dichtern, besonders als Jugendschriftsteller gefeiert, auch als Theolog sehr bedeutend und einflußreich. Sein verbreitetstes Werk sind die „Träume und Schäume vom Rhein“ (1838 und 1882). Ferner „Novellenkranz“ (Geschichten u. Träume), dessen Herausgabe Blauls Sohn Hermann 1884 besorgte“(vgl. Gümbel, Theodor: Geschichte der protestantischen Kirche der Pfalz, Kaiserslautern 1885, S. 581). °° 10.5.1836 mit Henriette Luise Herf aus Kreuznach († 7.6.1884 Oggersheim [vgl. Pfälz. Post vom 8.6.1884; vgl. Kuby: Nachträge z. Pfälz. Pfarrerbuch, Buchstaben A-K; in: Bl. f. Pfälz. Kirchengeschichte 1985, S. 106 Nr. 416]; Vater von Julius von Blaul (15.8.1853 Frankenthal - † 26.12.1930 München; Reg.-Präs. von Mittelfranken; 1907 persönlich geadelt)(vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416), des Pfarrers Hermann Blaul (420)(vgl. Gümbel, Theodor: Geschichte der protestantischen Kirche der Pfalz, Kaiserslautern 1885, S. 581, vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 420), des Pfarrers Erwin Blaul (419), des Vikars Guido Blaul (417) und der Antonie Blaul (°° mit Pfarrer Johannes Schneider [4839](vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 37 Nr. 416 iVm. S. 416 Nr. 4839). Urkunden/Literatur: - Lipps, Rudolf: Manuskript über das Leben von Pfarrer Georg Friedrich Blaul; befindet sich im Zentralarchiv der ev. Kirche der Pfalz in Speyer (Hinweis bei Kuby: Ergänzung Pfarrerbuch Buchstabe B; in: Bl. f. Pf. Kirchengeschichte 1975, S. 147)

More info:
Wikipedia link

BACK