denlenfrru
Schadäus (Schadaeus), Abraham (4601)
*

aus Senftenberg/Niederlausitz(vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 396 Nr. 4601 iVm Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe Scha; in: PRFK 1995, S. 183 Nr. 4601) - † 10.10.1626 Finsterwalde als Privatmann(vgl. Biundo: Pfarrerbuch, a.a.O., S. 396 Nr. 4601; vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe Scha; in: PRFK 1995, S. 183 Nr. 4600). 1564 imm. Leipzig, 1573 Lehrer und Konrektor an der dortigen Thomasschule, 1584 unterbrochen durch einen Studienaufenthalt in Frankfurt a.d. Oder; März 1588 bis 26.6.1592 Kantor und „III. Collega““ an der Fürstenschule St. Afra in Meißen (Vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe Scha; in: PRFK 1995, S. 183 Nr. 4601). „Weil er hier mit dem Rector Ladislaus und dem Cantor Sulz die calvinistischen Grundsätze in der Schule zu verbreiten suchte, erfolgte den 26. Jun. 1592 durch die Visitatorn seine Entlassung“(vgl. Müller, Johann August: Versuch einer vollständigen Geschichte der Chursächsischen Fürsten- und Landesschule zu Meissen, Leipzig 1789, Bd. 2, S. 220-221); 1592/98 Kantor am Gymnasium Bautzen (lt. „Afraner-Album“ aber Stadtschuldirektor in Meißen !), 8.11.1598/1601 Rektor in Schneeberg, 1601 Konrektor, 1602 Rektor der Rats-Lateinschule in Speyer. Am 23.6.1612 resignierte er von seinem Amt, blieb aber noch bis Frühjahr 1613 in Speyer, war danach kurze Zeit Kantor in Torgau, ab 1614 Konrektor, ab 1615 Rektor in Bautzen, wo er 1617 in den Ruhestand trat(vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe Scha; in: PRFK 1995, S. 183 Nr. 4600). Schadäus war ein hochbegabter Musiker und Herausgeber des mehrbändigen „Promptuarium musicum“(vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe Scha; in: PRFK 1995, S. 183 Nr. 4600). Gegen 1610 finden wir ihn in Speier, wo er das großartige Musiksammelwerk: "Promptuarii musici, sacras harmonias sive Motetas 5. 6. 7. & 8. Vocum, e diversis, iisque clarissimis hujus et superioris aetatis autoribus, antehac nunquam in Germania editis ... Argentinae, typis Carol. Kiefferii sumptibus P. Ledertz" in 4 umfangreichen Theilen zu 8 Stimmbüchern herausgibt. Diese vier Teile umfassen 436 Motetten von 114 Componisten: Italiener, Deutsche, Niederländer und Franzosen. Wenn die Anpreisung auf dem Titel "noch niemals in Deutschland herausgegeben" auch nicht wörtlich zu nehmen ist, so enthält das Werk immerhin eine wertvolle Zusammenstellung der besten damaligen Kompositionen und macht uns mit manchem Componisten bekannt, dessen Werke heute von großer Seltenheit sind. Der 1. bis 3. Theil erschien von 1611 bis 1613. Die Herausgabe des 4. Theiles verzögerte sich bis 1617 und wurde durch den Organisten Caspar Vincentius in Worms besorgt, dem S. das Manuscript übergeben hatte, da er sich selbst schon wieder auf der Flucht befand. Vincentius macht uns im Vorworte damit bekannt, sagt aber nur "aus gewissen Ursachen", die wir eben nur in der streitigen Glaubenslehre zu suchen haben. Vincentius sagt, er sei nach der Oberlausitz gegangen, das ist nicht richtig, denn von 1613 bis 1614 ist er in Torgau am Gymnasium Cantor (s. Taubert, Gesch. d. Pflege der Musik in Torgau. Schulprogramm von 1868 S. 17). Am 26. März 1614 ist S. aber schon wieder in Bautzen oder "Budissin", wie im Berliner Exemplare des Promptuarii Nr. 109 gezeichnet ist. Dasselbe Datum finden wir auch in einem Berliner Manuscript, Mus. Z. 42, auf dem Titelblatt(vgl. Eitner, Robert, "Schadaeus, Abraham" in: Allgemeine Deutsche Biographie 30 (1890), S. 494-495). °° I mit NN.; °° II mit NN.; °° III mit Anna Espich († April 1611 Speyer) (Vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe Scha; in: PRFK 1995, S. 183 Nr. 4601). Vater aus der 3. Ehe von Johann Erasmus Schadäus (geb. 12.10.1603 Speyer), Anna Margretha Schadäus (geb. 18.4.1606 Speyer) und Johann Friedericus Schadäus (geb. 15.10.1610 Speyer(vgl. Kuby: Ergänzungen z. pfälz. Pfarrerbuch, Buchstabe Scha; in: PRFK 1995, S. 183 Nr. 4600 unter Hinweis auf KB St. Georg Speyer). Literatur: - Finkel, Klaus: „Musiker überregionaler Bedeutung in der freien Reichsstadt Speyer“, III. Folge; in: Pfälzer Heimat 1975, S. 100 ff - Finkel, Klaus: „Evangelische reichsstädtische Kirchenmusik in Speyer“; in: Mitteilungen d. historischen Vereins .der Pfalz, Bd. 79, 1981, S. 261 ff.

More info:
Wikipedia link

BACK