denlenfrru
Tempel, Johann Jacob
*

geb. 1670 ? Marnheim - +++++; menn.; Müller in Marnheim oder Münsterdreisen ++; Sohn des Müller in Marnheim Martin Tempel und der Elisabetha NN. [Vgl. email von Herrn Ewald Dittmar vom 7.10.2011; vgl. ref. KB Marnheim]; °° 1695 ? mit Anna Elisabeth NN. (geb. 1670); Vater von Anna Barbara Tempel (~ ref. 15.12.1697 in Marnheim; Patin ist des Vaters Schwester Anna Barbara Tempel und der Henrich Hochwärter), Maria Margaretha Tempel (~ ref. 15.8.1699 Marnheim), Johann Henrich Tempel (geb. 7.3.1703 Marnheim, ~ ref. 13.3.1701 Marnheim) und Johann Jacob Tempel (14.12.1702 Marnheim, ~ ref. 17.12.1702 Marn­heim; Pate ist der Johann Jacob *Tempel aus Heppenheim a.d. Wies, der Sohn von An­dreas Tempel) [Vgl. email von Herrn Ewald Dittmar vom 7.10.2011; vgl. ref. KB Marnheim]. ++ Noch offen ist die Frage, wo Johann Jacob Tempel als Müller ansässig war. Kuby/Kimmel geben hierzu an: "Mül­ler in Münster" (wohl Münsterdreisen) [Vgl. Kuby/Kimmel: Die Wiederbesiedlung des Amtes Bolanden nach dem Dreissigjährigen Krieg, a.a.O., S. 38], bei Dittmar [Vgl. email Dittmar vom 7.10.2011] dagegen als Müller in Marnheim. Letzteres scheint auf den ersten Blick einleuch­tend, da er als ältester Sohn wohl die väterliche Mühle übernommen haben könnte. Andererseits ist auch sein Bruder Johann Georg Tempel als Müller in Marnheim aufgeführt. Die Tempel-Mühle in Marnheim ist im Nassau-Weilburgischen Mühlenverzeich­nis von ca. 1772 [Vgl. LA Speyer Nassau-Weilburg Akten Fasc. 382 und ebenda neu: Best C 38 Nr. 46 +++Zitat prüfen+++] wie folgt beschrieben [zitiert nach Weber: Mühlen und Müllerhandwerk, a.a.O., S. 289]: „hat Georg Tempel in Erbpacht und gibt dafür 20 Malter Korn als Pacht. Sie ist oberschlächtig und hat 2 Gänge. 1758 ist Georg Tempel Wittib Erbbeständerin. 1777 Erbbestandsbrief für Georg *Berg.“ Dies spricht mE dafür, daß Johann Jacob Tempel als Müller nach Münsterdreisen ging und dort die Schloßmühle/Klostermühle übernomen hat. Zu der Klostermühle Münsterdrei­sen ist bekannt: um 1693 ist Andreas *Bauer der Müller in Münster; am 03.02.1693 heiratet der Joh. Valentin Klein (Sohn von Gerhard Klein aus Bolanden u. Anna NN. von Rüssin­gen geb.) die Anna Theresa Bauer, T.d. Andreas Bauer u. Anna NN. Müller in Münster (Drei­sen) [Vgl. Gabelmann: Kirchen­bücher von Kirchheim und Bolanden von 1686-1800, a.a.O., S. 519]. Bei Kuby/Kimmel ist er erwähnt wie folgt: 1709 Müller zu Münster und Sohn von Andreas Tempel (!), gew. Gemeinsmann zu Heppenheim a.d. Wies; °° Anna Elisabeth NN; Vater von Anna Barbara Tempel, Johann Jakob Tempel und Andreas Tempel [Vgl. Kuby/Kimmel: Die Wieder­besiedlung des Amtes Bolanden nach dem Dreissigjährigen Krieg, a.a.O., S. 39]. Es könnte daher sein, die Ehefrau des Johann Jacob Tempel, bisher mit "Anna Elisabeth NN." eine Tochter des Müllers in Münsterdreisen, Andreas Bauer, ist. Johann Jacob Tempel 1709 im reformierten KB Marnheim angegeben als „Müller in Münster“; am 1.3.1709 wird in der reformierten Kir­che in Marnheim getauft der Johann Henrich Tempel, ein Sohn des Gemeinsmanns in Marnheim Johannes Tempel und der Sophia Sybil­la Bolthenthal (Johannes Tempel ist ein Sohn des Müllers Martin Tempel und damit Bruder des Johann Jacob Tempel); bei die­ser Taufe ist als Pate anwesend der Vetter des Täuflings, Johann Henrich Tempel (Sohn des Müllers Johann Jacob Tempel). Der Tauf­eintrag lautet: Pate ist der „Johann Henrich Tempel, Jacob Müllers zu Münster ehelicher Sohn“ [Vgl. email von Herrn Ewald Dittmar vom 7.10.2011 unter Bezugnahme auf ref. KB Marnheim]. Anm.: der Müller Johann Jacob Tempel darf nicht verwechselt werden mit seinem gleichnamigen Sohn

More info:
Wikipedia link

BACK

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.